Seit dem späten 19. Jahrhundert ist Sport ein zentraler Bestandteil städtischer Politik. Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur Jugend- und Gesundheitspflege, trägt aber auch zur Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Stadt bei und ist zugleich ein wesentlicher Faktor des Stadt- marketings. Sportstätten sind Teil der städtischen Infrastruktur und prägen weithin sichtbar das Bild einer Stadt. Wie sich der Sport in verschiedenen Städten inner- und außerhalb Deutschlands im 20. Jahrhundert entwickelt hat und welche Rolle dabei die kommunalen Verwaltungen gespielt haben, soll auf der Tagung vergleichend beleuchtet werden.

Zudem diskutiert ein prominent besetztes Podium am Abend des 10. November die gegenwärtigen Bezüge zwischen Stadt und Sport in Hannover.

Veranstalter:
Stadtarchiv Hannover, Niedersächsisches Institut für Sportgeschichte e. V.

Datum: 10.–11. November 2017
Ort: Neues Rathaus Hannover, Mosaiksaal, Trammplatz 2, 30159 Hannover

Tagungsprogramm: Stadt und Sport in historischer Perspektive (Flyer)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung bis spätestens zum 1. November 2017 wird freundlichst gebeten:
Stadtarchiv Hannover
Tel.: 0511/168-42173
E-Mail: stadtarchiv@hannover-stadt.de

Tagungsankündigung auf der Webseite des Stadtarchivs Hannover

Programm

Freitag, 10. November 2017

14:00 Uhr: Grußworte und Organisatorisches

14:15 Uhr
Christiane Eisenberg (Berlin:)
Der städtische Sport im Spannungsfeld von Markt und staatlicher Subvention. Historische Betrachtungen zum deutschen Beispiel

15:00 Uhr
Helen Meller (Nottingham):
‘The pleasure and health of the community‘. Sport in Bristol from the 1860s – 1930s

– Kaffeepause –

16:00 Uhr
Michael Thomas (Magdeburg):
Kommunale Einrichtungen zur Verwaltung des Sports in Magdeburg – vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1930er-Jahre

16:45 Uhr
Vanessa Erstmann (Hannover):
Sportstadt Nr. 1? Hannovers „sportliche“ Werbestrategien im frühen Stadtmarketing

– Kaffeepause –

18:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Stadt und Sport in Hannover
Mit: Stefan Schostok (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover), Wolf-Dietmar Kohl-stedt (Stadtsportbund Hannover), Norbert Engelhardt (Landessportbund Niedersachsen), Björn Bremer (Geschäftsführer Hannover 96) und Stefanie Eichel (eichels event)
Moderation: Christoph Dannowski (Neue Presse, Hannover)

Samstag, 11. November 2017

9:00 Uhr
Wojciech Lipoński (Szczecin):
Recreation, physical education and sport in the town of Posnan-Posen. Some historic remarks of German-Polish coexistence in the 19th and 20th centuries

9:45 Uhr
Stephan Wassong & Ansgar Molzberger (Köln):
„Bereit für Olympia“!? Die Kölner Sportlandschaft in der Weimarer Zeit und die Rezeption der Olympischen Spiele 1936

– Kaffeepause –

11:00 Uhr
Berno Bahro (Potsdam):
Sportstättenentwicklung in Potsdam zwischen Schul-, Breiten- und Leistungssport. 1949 bis 1990

11:45 Uhr
Christian Becker (Hildesheim):
Deutschlands Sportstadt Nr. 1. Sportpflege und -förderung durch die Stadt Hannover 1945 bis 1974

12:30 Uhr

Abschlussdiskussion

Tagungsprogramm: Stadt und Sport in Historischer Perspektive